Willkommen zu den Tagebuch-Einblicken in eine der renommiertesten und genussreichsten Ferienregionen der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln.


Montag, 27. Februar 2017

Geschäftsbericht Gstaad Saanenland Tourismus


Le Tour; eines der zahlreichen Highlights im vergangenen Tourismusjahr

In meinem Blogbeitrag vom November 2016 habe ich bereits einen ersten Rückblick auf das Tourismusjahr 15/16 gemacht. Insbesondere was die Logiernächteentwicklung betrifft. Unser soeben erschienener Geschäftsbericht beleuchtet nun weitere Themen, in denen Gstaad Saanenland Tourismus involviert war. Er ist ab sofort in unseren Tourismusbüros erhältlich, kann aber auch online eingesehen werden. An unserer Hauptversammlung vom 14.3.2017 im Hotel Wildhorn in Lauenen, präsentieren wir das vergangene Geschäftsjahr unseren Mitgliedern sowie unseren Gästen und Vertretern der Medien.

Sie sind herzlich an unsere HV eingeladen

Wie bereits beschrieben und erklärt, musste die Destination im vergangenen Geschäftsjahr ein Minus hinsichtlich der Logiernächteentwicklung verbuchen. Der Winter war schwierig, die Fernmärkte für einmal keine Erfolgsgaranten und ein grosser Leistungsträger war eine ganze Saison lang wegen Umbau geschlossen. Dennoch ziehen wir ein positives Fazit hinsichtlich der Marktentwicklung. Wir stellen fest, dass das Produkt „Gstaad“ bei Gästen und Meinungsbildnern nach wie vor auf grosses Interesse stösst. Dies belegen bspw. die wiederum sehr zahlreichen Berichterstattungen in den nationalen und internationalen Medien. Weiter stellen wir fest, dass insbesondere in unseren europäischen Quellmärkten gewisse Tendenzen spürbar sind, dass die Nachfrage wieder anziehen könnte. So können wir nachweisen, dass die Nachfrage aus diesen Märkten nach Ferienwohnungsangeboten in der zweiten Jahreshälfte stark zugenommen hat. Dieser Trend setzte sich übrigens auch im laufenden Jahr fort. Auch in den Fernmärkten ist mit einer Erholung zu rechnen, insbesondere die asiatischen Märkte scheinen die Terrorangst überwunden zu haben und buchen wieder vermehrt Reisen nach Europa. Davon wird auch die Destination Gstaad Saanenland profitieren.

Alle Anspruchsgruppen der Region stehen dahinter

Zwei Meilensteine konnten in der Destinationsentwicklung verbucht werden. Mit der Finalisierung der neuen touristischen Destinationsstrategie und der Gründung der Gstaad Marketing GmbH sind der Destination zwei wegweisende Schritte in eine zukunftsträchtige touristische Weiterentwicklung gelungen. Der Umsetzungsbeweis folgt allerdings noch. Hier ist aber nicht nur alleine GST gefordert, sondern sämtliche am Prozess beteiligten Anspruchsgruppen.

Umgesetzte Projekte wie die nationale Magazinbeilage „Unser Gstaad“, die Schneesport Nachwuchsförderung „Deux im Schnee“ sowie die Akquise und Betreuung von neuen Events wie das „Snowbike-Festival“ oder der im 2019 stattfindende Grossevent „Swiss Orienteering Week“ unterstreichen unsere Innovations- und Schaffenskraft. Finanziell bleiben wir stabil und in der Betreuung unserer Gäste sowie den uns übertragenen touristischen Infrastrukturen lieferten wir die gewohnt qualitativ hervorragende Arbeit ab. Gerade die letzt genannten Punkte müssen für die nächsten Jahre genau analysiert werden und entsprechende Handlungsmassnahmen abgeleitet werden.

Deux im Schnee – Skinachwuchs braucht das Land

GST wird anlässlich der nächsten Hauptversammlung ausführlicher über die Zukunft sprechen. Nach den oben erwähnten beiden Meilensteinen geht es nämlich darum, wie sich GST für die kommenden Jahre positioniert und weiterentwickelt. Eine Prioritätensetzung ist hier unumgänglich. Eine Tourismusorganisation kann kein Gemischtwarenladen mehr sein. Sie muss sich ebenso den Gegebenheiten des Marktes anpassen und möglichst die Entwicklungen proaktiv beeinflussen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln!