Willkommen zu den Tagebuch-Einblicken in eine der renommiertesten und genussreichsten Ferienregionen der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln.


Mittwoch, 18. Februar 2015

Skifahren auf Chinesisch

Er ist wieder da. Li Chun Lei, unser Skilehrer aus China, bereichert unsere Destination auch diese Saison wieder mit seiner fröhlichen, offenen und hilfsbereiten Art. Dank einem von Schweiz Tourismus lancierten Projekt zur Förderung des chinesischen Wintertourismus in der Schweiz ist Li Chun Lei das erste Mal im Dezember 2013 nach Gstaad gekommen. Das Schweizer Fernsehen hat ihn und ein paar andere chinesische Skilehrer auf dieser Mission begleitet. Sehen Sie selbst, jede einzelne Folge dieser Dokumentation lohnt sich.

MrGstaad und sein Skilehrer

Nach einer erfolgreichen Saison 2013/14 ist er auch diesen Winter wieder zu uns gestossen. Es ist eine Freude zu sehen, wie sehr er sich mit uns identifiziert, wie gross seine Kenntnisse über die Destination sind und mit wieviel Begeisterung er Gstaad an jeden interessierten Chinesen vermarktet. Zu guter Letzt ist er natürlich auch ein begnadeter Skilehrer, von dem nicht nur die chinesischen Gäste profitieren können. 

Li Chun Lei mit chinesischen Gästen

Der Anteil Chinesischer Reisenden in der Schweiz steigt jedes Jahr markant an. China ist für den Schweizer Tourismus zu einem der wichtigsten Märkte geworden. Gerade in Zeiten, wo die europäischen Kernmärkte aufgrund der Währungssituation und des generell höheren Preisniveaus in der Schweiz schwächeln, bietet der chinesische Markt echte Wachstumschancen. Davon könnte künftig auch die Destination Gstaad profitieren.

Aktuell ist der Anteil Chinesischer Gäste in unserer Destination aber noch vergleichsweise klein. Das hat vor allem mit der Tatsache zu tun, dass sich der Individual-Tourismus in China erst noch entwickeln muss. Die Erwartungen für die Zukunft sind aber hoch, auch für das Saanenland. Immer mehr Chinesen gönnen sich Reisen nach Europa und immer mehr davon auch ein zweites oder drittes Mal als Individualtouristen. Das Bundesamt für Statistik rechnet bis 2017 mit 260‘000 zusätzlichen Logiernächte für die Wintersaison in den alpinen Regionen. 2022 werden gar 400‘000 zusätzliche Logiernächte prognostiziert. Und genau darum ist Li Chun Lei jetzt schon da, um uns ein besseres Verständnis für die Chinesischen Reisenden zu vermitteln. Er hilft uns, unsere Region in China besser zu vermarkten. Durch sein hohes Dienstleistungsverständnis ist er ein Garant dafür, dass unsere chinesischen Gäste begeistert ihren Freunden und Bekannten von ihrem Ferienerlebnis im Saanenland berichten. Vorzugsweise via Social Media, dem wohl effizientesten Kommunikationskanal in China.

Li Chun Lei und MrGstaad haben übrigens einen wunderschönen Skinachmittag verbracht und beide haben dabei gearbeitet. Li Chun Lei als Skilehrer von MrGstaad und letzterer als motivierter Schüler und Botschafter für die Region. Bald wird man das dabei gedrehte Video in China sehen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln!