Willkommen zu den Tagebuch-Einblicken in eine der renommiertesten und genussreichsten Ferienregionen der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln.


Freitag, 13. Juni 2014

Neue Jugendherberge weckt Jugenderinnerungen

 
Als wäre es gestern gewesen. Mit zwei Freunden machte ich 1989 eine Velotour ins Tessin. Ich war damals 16 Jahre alt und die Reise bildete den Abschluss unserer obligatorischen Schulzeit. Mit unserem Konfirmationsgeld und ein paar zusätzlichen Franken, welche wir anfangs Sommerferien mit Schulhausputzen – wir durften dort schliesslich 9 Jahre Gastrecht geniessen, also hinterlässt man die Bildungsstätte in einem sauberen Zustand – verdient hatten, erfüllten wir uns einen Traum. Wir kauften uns drei wunderschöne Stahl-Rennvelos.


So ähnlich sah mein Pinarello damals aus

Mein Pinarello war wie geschaffen für eine Jungfernfahrt ins Tessin, also radelten wir los. Unser Gepäck gaben wir jeweils mit der Bahn auf, so dass kein Zusatzgewicht unseren Flow beeinträchtigte. Erstes Etappenziel war die Jugendherberge Luzern. Die zweite Etappe führte uns dann schon bis nach Lugano – Figino, wo eine weitere Jugendherberge auf uns wartete. Dort blieben wir dann auch ein paar Tage, bevor wir wieder die Rückreise antraten.


Jugendherberge Lugano – Figino, die erste grosse Freiheit


Die Erinnerungen an meine erste grosse Reise, an das Abenteuer und an die erste grosse Freiheit kommen immer dann hoch, wenn das Thema „Jugendherbergen“ in meinen beruflichen Alltag rückt. Auch heute ist es wieder passiert, anlässlich der feierlichen Wiedereröffnung der Jugendherberge in Saanen.


Eine Etagendusche

Als Tourismusdirektor erfüllt es mich mit Stolz und Freude, dass die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus – in dieser Stiftung sind die Schweizer Jugendherbergen integriert – an den Standort Gstaad Saanenland glaubt und massiv in einen Neubau investiert hat. Mit der Erhöhung des Angebots an warmen Betten, der Verlängerung der Saisonöffnunszeiten sowie der Schaffung von zusätzlichen Arbeitsplätzen leistet die neue Jugendherberge einen sehr willkommenen Beitrag an die regionale Wertschöpfung.

Das klassische 6er Zimmer


Profitieren kann die Destination Gstaad Saanenland zudem von einem internationalen Marketing- und Vertriebskanal, da die Schweizer Jugendherbergen in das weltweite Netzwerk „Hostelling International“ eingebunden sind.

 
Ein starkes Marketing- und Vertriebskanal in die ganze Welt hinaus

Gstaad Saanenland freut sich auf eine tolle Partnerschaft und wünscht den Schweizerischen Jugendherbergen und ganz speziell dem Team in Saanen viel Erfolg und Freude mit dem neuen Schmuckstück!

neu

alt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln!