Willkommen zu den Tagebuch-Einblicken in eine der renommiertesten und genussreichsten Ferienregionen der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln.


Freitag, 6. Dezember 2013

Hotel des Jahrhunderts


Mit der Ernennung zum Gault Millau Hotel des Jahres 2013 hat unlängst The Alpina Gstaad für positive Schlagzeilen gesorgt. Die Auszeichnung wurde bereits im ersten Jahr nach der pompösen Eröffnung verliehen und demonstriert die unerschütterliche Ausstrahlungskraft der Gstaader Luxushotellerie. Gemäss der offiziellen Medienmitteilung zur Auszeichnung wurde im Speziellen der grosszügig-grossartige Bau, die exzellenten Restaurants sowie die Wohlfühl-Atmosphäre gerühmt. Unweit des Alpina – nur ein paar Schritte davon entfernt – findet man ein weiteres Fünfsternehaus. Das Gstaad Palace steht dort fest verankert im fruchtbaren Boden der Saanenländer Tourismuskultur.

Leitspruch einer Hotel-Legende

Am 8. Dezember 2013 feiert die Ikone der Gstaader Hotellerie ihren hundertsten Geburtstag. Wie wohl kein anderes Hotel, hat das Gstaad Palace die Entwicklung des Tourismus im Saanenland mitgeprägt. Seit Jahrzehnten ist das Gstaad Palace eine illustre Bühne für die internationale High Society und erlebte deren gesellschaftlichen Wandel hautnah mit. Waren es früher die Hollywood-Stars und deren rauschende Feste, so sind es heute die Oligarchen, Scheichs und Blaublütler, welche es vorziehen, diskret in Erscheinung zu treten. Pioniergeist, der Sinn für Innovation sowie ein starker Bezug zur einheimischen Bevölkerung liessen das Haus jedoch nie die Bodenhaftung verlieren.
 
Der heimliche Star ist das Hotel selbst

Meine erste Begegnung mit dem Gstaad Palace machte ich als siebenjähriger Knirps vor mehr als 30 Jahren. Damals arbeitete meine ältere Schwester im Saanenland. Für mich thronte das verspielt gebaute Gebäude wie ein Märchenschloss auf den Hügeln des Oberborts. Unerreichbar, unerhört spannend. Zwei oder drei Jahre später arbeitete dann mein anderer älterer Bruder in der Kochbrigade unter Peter Wyss und Wolfgang Weissert. Für meine Eltern und mich mitunter ein Grund, ihn dort zu besuchen. Stolz erzählte ich dann meinen Klassenkameraden, dass ich in einem Schloss mit dem Namen Palace war und dieses Schloss würde James Bond und Kleopatra gehören. Dies entsprach natürlich nicht ganz der Wahrheit, aber in den Gehörgängen meiner Freunde löste dies einen Sturm der Begeisterung aus. Wiederum ein paar Jahre später zog mich mein jugendlicher Übermut auf die Tanzfläche des GreenGo. Mein spärlicher Lehrlingslohn ermöglichte mir zwar dort nicht gerade die grössten Luftsprünge, aber Spass hatten meine Freunde und ich trotzdem. Und ein bisschen betörend war er schon, der Duft der grossen, weiten Welt. Die Zeit verging und mittlerweile habe ich als Tourismusdirektor beruflich mit dem Gstaad Palace zu tun. Für mich persönlich eine sehr gelungene Wendung in meinem Leben.

In diesen Tagen werden viele Lobeshymnen über das Gstaad Palace zu lesen sein. Viele davon werden bisher unbekanntes oder neu entdecktes über die faszinierende Geschichte dieses Hauses zu Tage bringen. Empfehlenswert ist zum Beispiel das Buch „100 Jahre Palace“, welches seit kurzem erhältlich ist. Darin finden sich unzählige Anekdoten, spannende Geschichten, hilfreiche Tipps und Rezepte und diverse Ausblicke in die Zukunft des Hauses. Ein unglaubliches Sammelsurium eines ganzen Jahrhunderts. Was liegt da näher zu überlegen, welche Auszeichnung man dem Gstaad Palace verleihen könnte, um seiner beeindruckender Leistung über all die Jahre hinweg in gebührendem Masse die Wertschätzung zu zeigen, die es verdient. Im Zeitalter, wo die Gourmet- und Hotelguides Hochkonjunktur haben und unzählige Auszeichnungen – teils mit einer sehr fadenscheinigen Laudatio – verliehen werden, ist es deshalb absolut legitim, das Gstaad Palace zum Hotel des Jahrhunderts zu küren.

Gstaad Palace – Hotel des Jahrhunderts – wir von Gstaad Saanenland Tourismus gratulieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln!