Willkommen zu den Tagebuch-Einblicken in eine der renommiertesten und genussreichsten Ferienregionen der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln.


Freitag, 18. Oktober 2013

Prix de Gessenay


Das Saanenland und die angrenzenden Gebiete stehen vor einem Umbruch. Man kann dies durchaus auch mit einem Produktelebenszyklus beschreiben. Über viele Jahrzehnte hinweg hat sich das Saanenland eine sehr gute volkswirtschaftliche Ausgangslage geschaffen. Die Entwicklung und der Siegeszug des Tourismus hatten dabei einen grossen Anteil. Der Verein Gstaad 2020plus und mit ihm viele Anspruchsgruppen im Saanenland gehen aber nun davon aus, dass sich die Destination auf einem Wendepunkt befindet. Für die weitere positive Entwicklung ist es unabdingbar, dass innovative Ideen das Denken und Handeln der Akteure prägen, die der Region Gstaad Gutes tun wollen. Beschränkt man sich nur auf Optimierung der bestehenden Produkte und Prozesse, so führt dies höchstwahrscheinlich lediglich zu einem verzögerten Niedergang, aber keineswegs zu einem neuen „Lebenszyklus“.




Der permanente Standortwettbewerb, die volatilen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, der gesellschaftliche Wertewandel sowie das hybride Reiseverhalten stellt auch unsere Region immer wieder vor neue Herausforderungen. Innovatives Denken und Handeln ist gefragt, wo neue Aufgaben gelöst werden müssen. Aus diesem Grund hat sich eine Arbeitsgruppe vom Verein Gstaad 2020plus dem Thema Innovation angenommen und den «Prix de Gessenay – den Innovationspreis Saanenland» ins Leben gerufen. Gute Ideen und innovative Projekte müssen gefördert werden und erhalten damit auch die nötige Anerkennung. Talente werden hervorgehoben und ausserordentliche Leistungen honoriert. Der Prix de Gessenay soll für jedermann aus dem Saanenland und den angrenzenden Gebieten ein Ansporn sein, innovative Projekte umzusetzen. Weitere Infos zum Innovationspreis finden Sie hier.

Als Präsident vom Verein Gstaad 2020plus bin ich stolz, dass ein weiteres 2020plus-Projekt in die Tat umgesetzt wurde. Die Destination ist hiermit mehr denn je auf dem richtigen Weg in Richtung zu einer geordneten Standortentwicklung mit volkswirtschaftlich wertvollen Innovationen und einer nachhaltigen Zukunftsgestaltung. Die Arbeitsgruppe Innovation hat mit grossem Engagement den Prix de Gessenay ins Leben gerufen. Dafür gratuliere ich Ihnen herzlich. Jetzt braucht es geistreiche Köpfe und pragmatische Macher, welche mit ihren Ideen und Projekten erkennen, dass der Prix de Gessenay DIE Präsentationsplattform für sie werden könnte. Ich bin schon jetzt gespannt, welche Geniestreiche eingereicht werden und wer dann im März 2014 in die Ränge kommt. Es bleibt spannend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln!