Willkommen zu den Tagebuch-Einblicken in eine der renommiertesten und genussreichsten Ferienregionen der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln.


Freitag, 24. Mai 2013

Winterbilanz 12/13

Das nachfolgende Foto wurde heute Morgen von meinem Büro aus gemacht.



Noch hat der Frühling im Saanenland nicht so richtig Einzug gehalten. Angesichts der aktuellen Wetterverhältnisse – es ist Schnee bis auf 600 Meter angesagt – ist es angebracht, eine Bilanz über die vergangene Wintersaison zu ziehen:

Trotz guten Schneeverhältnissen war der vergangene Winter leider nur mässig erfolgreich, konnten doch die Bergbahnen nur minim davon profitieren. Für Tagesausflügler und Kurzaufenthalter waren die Wochenenden hinsichtlich der Wetterprognosen oft zu unsicher. Dies wirkte sich negativ auf das kurzfristige Buchungsverhalten unserer Gäste aus. Immerhin konnten die Logiernächte in der Hotellerie von November 2012 – April 2013 um rund 8.7 % gegenüber der Vorjahresperiode gesteigert werden. Dies ist wahrlich ein stolzer Wert. Neu eröffnete Hotels wie die Hamilton Lodge oder The Alpina Gstaad beeinflussten dieses positive Ergebnis massgeblich, relativieren es aber dadurch auch.

Trotz verhaltenem Winter kann man dennoch sagen, dass die Talsohle nach drei relativ schwachen Tourismusjahren wohl erreicht ist. Dies vornehmlich aus zwei Gründen: Die Umsätze in den über GST vermieteten Ferienwohnungen haben das Vorjahresergebnis deutlich und zwar um rund 19 % übertroffen. Erfreulich ist auch, dass unser Stammmarkt Schweiz um 7 % zugelegt hat und sich unsere europäischen Kernmärkte – mit Ausnahme UK – in einer Erholungsphase befinden. Aus Deutschland kamen rund 4 % mehr Gäste, aus Frankreich rund 15 % mehr und aus den BeNeLux-Ländern gar erstaunliche 25 % mehr. Wenn man nun den vergangenen Winter mit dem Logiernächte-Durchschnitt der letzten drei Wintersaisons vergleicht, stellt man fest, dass die Saison 12/13 rund 3 % über dem Durchschnitt liegt.

Die Hoteliers, Bergbahnen und Detaillisten der Ferienregion Gstaad blicken ebenfalls mit gemischten Gefühlen auf die vergangene Wintersaison zurück, wie Umfrageergebnisse bestätigen. Für die Zukunft hält diese unsichere Stimmung an. Viele Leistungsträger realisieren, dass gewisse Schritte nun eingeläutet bzw. auch umgesetzt werden müssen. Das „Turn- Around-Projekt“ BDG, Projekte aus 2020plus oder unsere Bestrebungen, die Bikeregion Gstaad nachhaltig weiter zu entwickeln, sind konkrete Beispiele dazu.

Aufgrund des momentan stark wechselhaften Frühlingswetters, sind die Hoffnungen auf einen stabilen schönen Sommer umso grösser. Blicken wir zuversichtlich nach vorne! Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende. Es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung und Ausrüstung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln!