Willkommen zu den Tagebuch-Einblicken in eine der renommiertesten und genussreichsten Ferienregionen der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln.


Donnerstag, 29. November 2012

Vier Männer und ein Kontrabass

Es ist ein kurviger Weg, den vier Männer heute unter die Räder nehmen. Vom mittlerweile verschneiten Saanenland wagt das Quartett aus vier gestandenen und talentierten Männer aus Lauenen die abenteuerliche Reise in die k. u. k. Hochburg Wien. Es handelt sich um die Formation „Sulzbuebe“: Stefan Annen, Erwin Annen, Heinz Annen und Edwin Walker. Musikalisch sind sie in der traditionellen Schweizer Ländlermusik beheimatet. Ihr Können haben sie auf internationalem Parkett unter anderem bereits in den Niederlanden unter Beweis gestellt. Dies anlässlich der letztjährigen Vorstellung der Hamilton Lodge. Mit im Gepäck haben sie eine Handorgel, ein Schweizerörgeli, eine Klarinette und ein Saxofon. Doch ein ganz wichtiges Instrument fehlt; der Kontrabass. Für diesen war leider weder im Passagierraum noch im Cargobereich genügend Platz im Flugzeug. Die Sulzbuebe sind in spezieller Mission für das Saanenland unterwegs. Sie bilden die musikalische Umrahmung anlässlich der Preisverleihung zum besten und erfolgreichsten Tourismusfilm des Jahres. Eine sogenannte „Award Ceremony“, bei welcher aus dem Zusammenzug verschiedener internationaler Filmfestivals in einer Art Gesamtwertung der erfolgreichste Film gekürt wird. Der mehrfach ausgezeichnete Gstaad Image-Film http://www.youtube.com/watch?v=UyAl_UvG1Mc gehört – wen wundert’s – zu den Preisverdächtigen. 

Ich treffe die Sulzbuebe am Hauptstadtflughafen Bern-Belp. Von dort aus fliegt uns die Skywork, www.flyskywork.com, bequem nach Wien. Sie haben richtig gelesen; auch ich gehöre zur Entourage dieser speziellen Mission. Wie es uns bei Wienerschnitzel und Sachertorte ergangen ist, erfahren Sie im nächsten Blogeintrag. Wir sind natürlich schon sehr gespannt, ob es für den Hauptpreis reicht…..Ach ja, der fehlende Kontrabass wird den Sulzbuebe glücklicherweise durch einen Instrumente-Verleih in Wien zur Verfügung gestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln!