Willkommen zu den Tagebuch-Einblicken in eine der renommiertesten und genussreichsten Ferienregionen der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln.


Montag, 4. Januar 2010

Trotz Unkenrufen guter Saisonstart

Trotz Rezession und viel schlechtem Wetter präsentiert sich die Festtagsbilanz der Ferienregion Gstaad positiv und offensichtlich besser als die durch den Kanton Graubünden kommunizierten Tendenzen. Zwei Drittel der an einer Umfrage von Gstaad Saanenland Tourismus teilnehmenden Betriebe melden sowohl betreffend Frequenzen als auch Umsätzen gleiche Ergebnisse wie im (guten) Vorjahr. Lediglich bei einem Drittel gab es Veränderungen. Diese liegen ziemlich ausgewogen entweder unter oder über den Vorjahreswerten. Die Umsatz-Gewinner der Festtage 2009/10 in der Destination Gstaad waren Gastronomie und Detailhandelsbetriebe in den Dörfern, die Verlierer Bergbahnen, Berghäuser und Leistungsträger im Outdoor-Bereich. Verschiebungen wie in Graubünden von höher- zu tiefer-klassigen Hotels waren nicht zu verzeichnen. Gäste handeln aber generell wieder überlegter, wenn sie Geld ausgeben. Gute Qualität ist jedoch weiterhin willkommen und die Kunden sind bereit, dafür auch gute Preise zu bezahlen.

Die Aussichten auf die kommenden Winterwochen sind intakt. So werden bis Mitte März durch die Hotels mit dem Vorwinter vergleichbare Buchungsstände gemeldet. Ab diesem Zeitpunkt liegen allerdings zurzeit noch weniger Reservationen vor als 2009.

Text: Roger Seifritz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln!