Willkommen zu den Tagebuch-Einblicken in eine der renommiertesten und genussreichsten Ferienregionen der Schweiz.
Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln.


Donnerstag, 14. Januar 2010

Gstaad wird literarisch

Freude herrscht! Gstaad wird ab 2010 um eine kulturelle Facette reicher. Vom 16. September bis 30. Oktober ist die Region erstmals Gastgeberin eines Literaturfestivals. Der Event, der nun jährlich direkt anschliessend an das Menuhin Festival stattfinden soll, trägt den Namen "Literarischer Herbst Gstaad". Zentrum des sechswöchigen Festivals, dessen Programm sich in der Ausgabe 2010 am Thema «Literatur und Reisen» orientiert, bilden drei Schwerpunktwochenenden Mitte September sowie Anfang und Ende Oktober. Geplant sind Lesungen, Diskussionen, Autorengespräche und Schreibwerkstätten. Dafür werden grosse Namen aus der Literaturszene des deutsch- und französischsprachigen Raumes erwartet.

Der Literarische Herbst Gstaad will das zweisprachige Gebiet rund um Gstaad zu einem für die zeitgenössische Literatur bedeutungsvollen Kulturraum aufbauen und sorgt für internationale Ausstrahlung und entsprechende Anziehungskraft. Kooperationspartner des Festivals sind neben Gstaad Saanenland Tourismus unter anderen auch die Stiftung Les Arts Gstaad, die sich für den Bau eines Kultur- und Kongresszentrums in Gstaad einsetzt. Initiator ist der bekannte Schweizer Literaturvermittler Hans Ruprecht und Trägerin der Verein "Literarischer Herbst Gstaad".

Verschiedene Hotels der Region experimentieren schon seit einigen Jahren in der Nebensaison mit literarischen Angeboten, so etwa das Hotel Ermitage-Golf in Schönried. Mit dem neuen Festival soll Gstaad durch ein attraktives Programm nun definitiv auf der literarischen Landkarte positioniert werden. Die Erfolgs-Chancen dafür stehen gut, verfügt die Region doch mit ihrem breiten Genuss-Angebot bereits heute über ein Publikum, das kultur-afin ist. Daraus lassen sich interessante Kombinationen entwickeln.

Text: Roger Seifritz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu gelesenen Artikeln!